Archiv | Oktober 2020

Bitcoin ist für ein Nischenpublikum! Hier ist, für wen es ist

Die jüngste Bitcoin Investor-Studie von Grayscale hat ein gutes Bild für Bitcoin in Bezug auf die Akzeptanz gezeichnet. Mehr als die Hälfte [55%] der US-amerikanischen Investoren interessierten sich 2020 für Bitcoin-Anlageprodukte, verglichen mit 36% im Jahr 2019. Hauptgründe für diesen Anstieg waren die Pandemie, die die Menschen dazu drängte, nach neuen Investitionsmitteln zu suchen, und Bitcoin Nach dem Absturz von COVID-19 wurden nachweislich bessere Gewinne erzielt.

Trotz des Anstiegs bei der Einführung von Bitcoin Superstar haben bestimmte demografische Merkmale ein mangelndes Interesse an Bitcoin-Anlageprodukten zum Ausdruck gebracht. Laut der Umfrage von Grayscale waren nur 40% der Anleger in der Altersgruppe der 55- bis 64- Jährigen, die die älteste der untersuchten Sektion war, mit Bitcoin vertraut. Dieser Wert war der niedrigste in jeder Altersgruppe. Darüber hinaus gaben nur 30% der 55- bis 64-Jährigen an, Bitcoin-Anlageprodukte in Betracht zu ziehen.

Die obige Grafik lieferte ein besseres Bild des Interesses, das Bitcoin unter den Massen geweckt hat. Hier können wir feststellen, dass die Anhänger von Bitcoin hauptsächlich aus jüngeren Generationen stammten, die von Millenials bis GenX reichten.

Bitcoin betrifft Boomer

Wir haben gewusst, dass die Einführung von Technologie schwierig war, da wir die Altersskala höher legen. Dies schien jedoch kein großes Problem für Krypto zu sein. Die Bedenken spiegelten jedoch die Umstände älterer Anleger wider, die Zugang zu Kapitalerträgen hatten, um sich dem Ruhestand zu nähern.

Während andere Bedenken hinsichtlich der Bitcoin-Volatilität fast 81% der Desinteressierten belasteten. Mit Blick auf die Marktleistung von Bitcoin im Jahr 2020 hat der Vermögenswert jedoch eine hohe Reife widergespiegelt, da die großen positiven oder negativen Ankündigungen vom Bitcoin-Markt absorbiert wurden. Die Nachrichten über die Investitionen von Square in Bitcoin oder die Untersuchung von OKEx hatten keinen wesentlichen Einfluss auf den BTC-Wert. Aufgrund dieser Bedenken als Anlagevermögen gaben 84% an, BTC sei „zu riskant für ihr Anlageprofil“.

Männliche Investoren, die in einem ländlichen Gebiet im Alter von 51 Jahren leben und über ein investierbares Vermögen zwischen 100.000 und 250.000 US-Dollar verfügen, gaben den Grund an, Bitcoin in Schach zu halten:

„Es ist nicht greifbar, zu viele Variablen mit seinem Wert.“

Während weibliche Investoren in ländlichen Gebieten im Alter von 37 Jahren mit einem investierbaren Vermögen von 25.000 und 50.000 US-Dollar vor den Cyber-Angriffen zurückhaltend waren.

„Unser Firmencomputersystem wurde von jemandem gehackt, der ein Lösegeld in Bitcoin wollte. Ich vertraue es nicht. “

Obwohl die Millenials laut Untersuchungen vorschreiben, in den nächsten Jahrzehnten fast 68 Billionen US-Dollar von Babyboomern zu erben, wird die derzeitige Adoption gestoppt. Obwohl die Sicherheit des Vermögenswerts nicht nur für Boomer, sondern auch für die Millenials eines der Hauptanliegen war, wurden die regulatorischen Bedenken und keine staatliche Aufsicht über Bitcoin zu dieser Liste hinzugefügt.

Annahme auf dem richtigen Weg?

Bei bestehenden Problemen scheint die Annahme einige Hindernisse getroffen zu haben, aber unter aktiver Beteiligung von Finanzinstituten werden einige dieser Bedenken gelöst. Das jüngste Interesse von MicroStrategy oder DBS, eine eigene Krypto-Börse auf den Markt zu bringen, hat die Krypto positiv beeinflusst und die Sicherheit des digitalen Assets geboten, was einen großen Teil davon überzeugen könnte.

Angesichts des unerwarteten Szenarios einer Pandemie haben viele Anleger definitiv in die Richtung von Bitcoin getrieben, und angesichts der sich wandelnden Weltwirtschaft könnten viele einen Platz für Bitcoin in ihren Anlageportfolios offen halten.

Dieser Beitrag wurde am 28. Oktober 2020 in Bitcoin veröffentlicht.

Elton Tsang gewinnt 2016 Big One für ONE DROP

Der € 1.000.000 Big One für ONE DROP Final Table begann und endete mit Stil, genau wie es ein Turnier dieses Ranges erfordert. Die acht Finalisten kehrten am Sonntagmittag im Casino de Monte-Carlo zurück, um den Champion des weltweit höchsten Buy-In-Pokerturniers zu ermitteln .

Fast alle Spieler trugen ihr Sonntagsbestes und wurden offiziell auf einer speziell gestalteten Bühne vorgestellt, bevor Karten in die Luft geworfen wurden

Schließlich war es Elton Tsang , der ursprünglich aus Kanada stammt, jetzt aber in Hongkong lebt, der als großer Gewinner hervorging. Tsang erhielt einen ersten Preis in Höhe von 11.111.111 € und das Gewinnerarmband, das der Juwelier Richard Mille exklusiv für die Veranstaltung entworfen hatte.

Das Achthandspiel begann mit dem Kanadier Andrew Pantling als Chipleader. Tsang behielt während der ersten beiden Tage des dreitägigen Turniers eine mittlere Position bei.

Insgesamt zog der diesjährige Big One for ONE DROP 28 Teilnehmer an . Die Veranstaltung wurde als Lapalingo Bonus Code beworben, an der nur Freizeitspieler teilnahmen. Es stellte sich jedoch heraus, dass sich unter den Einsendungen mehrere aktive Pokerprofis befanden. Der generierte Preispool von 24.888.892 € wurde an die Top 6 verteilt.

Dies bedeutete, dass zwei der acht Finalisten die Veranstaltung ohne Auszahlung verließen. Die erste Ausscheidung für diesen Tag erfolgte ziemlich schnell. Dann dauerte es zwei Stunden, bis ein anderer Spieler den Tisch verließ. Brandon Steven wurde der Bubble Boy oder der letzte Turnierteilnehmer, der ohne Auszahlung ging.

Es dauerte noch einige Stunden, bis die Namen der beiden Heads-up-Gegner klar wurden. Tsang traf auf Anatoly Gurtovoy, um ein letztes Duell zu bestreiten , das den großen Champion bestimmen würde.

Die beiden Spieler kämpften um 45 Hände. Hand # 273 war die letzte gespielte

Gurtovoy setzte 3.200.000 und Tsang callte. Das Board lief aus [Qc] [3c] [4c] . Die Spieler überprüften, ob die [2h] am Turn kommen. Gurtovoy setzte 3.000.000. Tsang fragte nach dem Stack seines Gegners und setzte dann drei auf 9.000.000. Gurtovoy ging All-In, nachdem er ein paar Momente nachgedacht hatte. Tsang callte und zeigte [6c] [5h] gegen das [Ah] [5d] seines Gegners . Der [Jc] erschien auf dem Fluss und sicherte Tsang mit einem Flush, dem letzten Pot und dem Sieg.

Als Zweiter erhielt Gurtovoy eine Auszahlung von 5.427.781 € . Rick Salmon, der 2014 das Big One for ONE DROP-Event gewann, belegte in der diesjährigen Ausgabe des Turniers den 3. Platz für 3.000.000 € . James Bord wurde Vierter, gut für 2.100.000 € . Cary Katz gewann den Betrag von € 1.750.000 für seinen 5. Platz in der Veranstaltung. Start-of-the-Day-Chipleader Andrew Pantling belegte mit 1.500.000 Euro den 6. Platz .

Tsang kommentierte seinen Triumph und sagte, dass er sich während des gesamten Turniers gut fühle. Er war glücklich mit seinen Karten und Bluffs; es gelang ihm, die Tabelle zu lesen. Vor seinem Sieg letzte Nacht hatte Tsang einen Live-Turniergewinn von insgesamt 504.077 US-Dollar und belegte den 3.102. Platz in der All-Time-Money-Liste. Das Hinzufügen von mehr als 12 Millionen US-Dollar zu seiner Bankroll katapultierte ihn zu einem der 25 profitabelsten Spieler aller Zeiten weltweit .

Tsang feierte seinen Sieg mit Freunden, darunter der italienische Pokerprofi Mustapha Kanit. Hierbei ist zu beachten, dass der junge Italiener in den Monaten vor dem Event den Big One for ONE DROP-Sieger trainierte .

Dieser Beitrag wurde am 14. Oktober 2020 in Hype veröffentlicht.

A group is raising funds to sue Andre Cronje for Eminence’s hack

Cronje left Twitter, but that has not stopped people from trying to sue him for Eminence’s hack.

A group of investors is financing a lawsuit against the founder of Yearn.finance (YFI), Andre Cronje, for hacking into the unprecedented and unfinished Eminence Protocol (EMN).

More investors are „HODLing“ Bitcoin in anticipation of a BTC bull market in 2021
In a publication, EMN Investigation said it is raising funds to sue Cronje, Yearn’s developer „Banteg“, and Yearn’s Twitter user and supporter „Blue Kirby“. The group let it be known that 100% of the donations would be used to fund the lawsuit. The collective collection will end on 9 November. The group added:

„As a way to thank you for your donation, we will take a snapshot at the end of the fundraising campaign and airdrop 50% of the supply of a YFI fork to donors. The other 50% of the supply will be used to airdrop the victims of the MNC scandal. We will create a new DeFi ecosystem, but without the bad actors.

On September 29, the MNC protocol was hacked. The hacker stole USD 15 million, but then transferred USD 8 million back to Cronje. Cronje said he did not intend to launch MNCs for another three weeks at the time of the nefarious incident.

Misiones Province in Argentina seeks to create an environmentally-linked cryptomoney
EMN Investigation said that if the project was still a worthless test, Cronje, Blue Kirby and Banteg should not have promoted it so much. The group said:

„If MNE was a test, it was worthless as a token. However, Andre saw USD 15 million come in without saying anything. Why didn’t he warn the Yearn Finance team that they were buying and selling a worthless test token? If the developers of any other team started promoting and selling a test object, they would be accused of fraud and the whole team would lose its legitimacy. At best, it was a viral release that went wrong, and at worst, it was a carpet pull.

Cronje abandoned social networking after the MNE hack claiming death threats, something Banteg confirmed to Cointelegraph. He tweeted on Oct. 9 that he has not stopped developing technology, but simply left Twitter. Blue Kirby has since deleted his Twitter.

The Wall Street wolf on steroids: DeFi may be a bubble, but it makes us stronger
Despite the disappointment of the MNC, YFI rose by 58% in the last few days, with its total blocked value walking over USD 900 million.

Dieser Beitrag wurde am 11. Oktober 2020 in Bitcoin veröffentlicht.

Wereldregelgevers maken zich zorgen over Cryptocurrency’s die worden gebruikt bij illegale activiteiten

Uit een rapport waarin de toezichthouders en de traditionele financiële instellingen werden gevraagd, bleek dat de meerderheid het crypto-ecosysteem nog steeds te vluchtig en te riskant vindt.

In een recente studie die samen met de overheid en de toezichthouders werd uitgevoerd, werd geconcludeerd dat zij de crypto-industrie nog steeds als een belangrijke risicobron beschouwen. Deze instellingen maakten zich zorgen over de zelfregulering in het veld en het aantal illegale activiteiten die met digitale middelen worden gefinancierd.

Niet verwonderlijk: Regelgevers maken zich zorgen over de Crypto-regelgeving

De oudste Britse denktank op het gebied van defensie en veiligheid, het Royal United Service Institute (RUSI), publiceerde de studie onder de naam Cryptocurrency Risk & Compliance Survey. Het onderzoek was bedoeld om wat licht te werpen op de algemene perceptie van de regelgeving binnen de digitale-vermogensindustrie en vroeg de waakhonden van de overheid, vertegenwoordigers van cryptocentrales en traditionele financiële instellingen naar hun aandeel in het onderzoek.

Respondenten uit alle sectoren waren het erover eens dat het zelfregulerende systeem binnen het cryptocurrencyveld niet voldoende is. Bijgevolg beweerden ze dat overheidsinstellingen en internationale organisaties zoals de Financial Action Task Force (FATF) moeten ingrijpen om een transparanter en nauwkeuriger wetgevend kader vast te stellen.

Als dat inderdaad gebeurt, denken de deelnemers aan het onderzoek dat er meer institutionele beleggers zullen worden verleid om mee te doen. Bovendien zou een uitgebreide regelgeving de rol van cryptocentra in het dagelijkse betalingsverkeer kunnen versterken.

De meeste respondenten (69%) antwoordden dat cryptocurrencies momenteel te volatiel zijn om contant geld te vervangen. Ze brachten ook mogelijke risico’s naar voren in verband met het omgaan met digitale activa. Overheden en traditionele financiële entiteiten gingen zelfs nog verder door ze te classificeren als een „belangrijke bron van risico’s“.

Crypto In Illegale Endeavors…

De meeste deelnemers, zelfs binnen de cryptografische industrie, schetsten dat digitale activa te lijden hebben onder het feit dat ze in verband worden gebracht met een aanzienlijk gebruik bij illegale activiteiten.

„Respondenten uitten allen hun bezorgdheid over het gebruik van cryptokralen door verschillende illegale actoren, variërend van terroristische groeperingen tot gesanctioneerde actoren en mensenhandelaars. Hoewel het gebruik van cryptocriminaliteit door criminelen slechts ongeveer 1% van alle transacties uitmaakt, blijft het een aantrekkelijke locatie voor degenen die het traditionele financiële systeem mijden.“

Zoals CryptoPotato onlangs meldde, heeft het Amerikaanse Ministerie van Justitie meer dan 300 cryptocurrency rekeningen in beslag genomen, beheerd door drie beruchte terroristische organisaties – ISIS, Hamas, en Al-Qaeda. De Franse autoriteiten hebben ook 29 mensen gearresteerd die naar verluidt jihadisten en Al-Qaeda-leden financieren met behulp van cryptocurrencyvouchers.

Toch zijn ook goed gereguleerde instellingen, zoals bankinstellingen, bij veel illegale activiteiten betrokken geweest. Recentelijk zijn er FinCEN-documenten opgedoken waaruit blijkt dat gigantische banken zoals HSBC, Standard Chartered, Bank of America en JPMorgan Chase de afgelopen decennia biljoenen dollars hebben overgemaakt in verdachte transacties van Ponzi-programma’s en terroristische organisaties.

Dieser Beitrag wurde am 5. Oktober 2020 in Bitcoin veröffentlicht.