Ripple überweist 1.000.000.000.000 XRP aus Escrow-Geldbörsen, während Bitcoin und Ätherische Wale $510.000.000 in Crypto bewegen

Die Zahlungsverkehrsfirma Ripple hat gerade eine riesige Menge XRP aus einer Treuhandtasche in drei separate Brieftaschen transferiert, die sich im Besitz des San-Franciso-Startups befinden.

Insgesamt bewegte Ripple 1.000.000.000.000 XRP im Wert von 292,8 Millionen Dollar in drei Transaktionen. Jede Transaktion wurde gegenüber Bitcoin Future innerhalb von Sekunden abgewickelt, und die Gesamtkosten der damit verbundenen Gebühren beliefen sich auf weniger als einen Penny.

Tx: https://t.co/qBkqaFD7zo
– Walalarm (@whale_alert) 1. September 2020

🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 🚨 500.000.000 #XRP (146.514.735 USD) von Ripple Escrow-Brieftasche an Ripple überwiesen

Obwohl durch die Transfers Gelder frei werden, die das Unternehmen in diesem Monat gegen Bargeld verkaufen kann, wird erwartet, dass Ripple, wie bereits in den vorangegangenen Quartalen, nur einen kleinen Prozentsatz der freigeschalteten eine Milliarde XRP abladen wird.

Ripple schickte auch 133.152.655 XRP im Wert von 38,8 Millionen Dollar an den ehemaligen CTO des Unternehmens, Jed McCaleb.

Ging es schnell?

Die Transaktion in Höhe von mehreren Millionen Dollar ist Teil einer aktualisierten Vergleichsvereinbarung, die Ripple und McCaleb bereits 2016 getroffen haben. Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung ist es dem ehemaligen CTO von Ripple erlaubt, gemeinsam bis zu 1% des durchschnittlichen täglichen XRP-Volumens zu verkaufen, da sich die Einigung nun im vierten Jahr befindet.

Die Händler verfolgen auch eine Reihe großer Transaktionen von Bitcoin- und Ethereum-Walen bei Bitcoin Future in den letzten 24 Stunden, die sich auf insgesamt 510,3 Millionen Dollar belaufen. Die Bewegungen kommen, wenn der Preis von BTC laut CoinMarketCap zum Zeitpunkt der Veröffentlichung um 5% auf 11.380 $ fällt.

Die BTC-Wale haben am letzten Tag insgesamt 279,9 Millionen Dollar in Bitcoin bewegt. Der Großteil der Krypto wurde aus Brieftaschen unbekannter Herkunft an Börsen geschickt, wo sie möglicherweise gegen Bargeld gehandelt oder verkauft werden könnten.